Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2016, Estavayer-le-Lac

Das Einmarschieren der Teilverbände markierte gleich durch die begleitende Musikauswahl die individuellen Stärken der Bösen. Die Berner wollten mit dem Jodellied „Bärnbiet“ ihre Verwurzlung zu ihrem Heimatboden demonstrieren, bei den Ostschweizern gings rockig zu, der Innerschweizer Verband blieb seiner volkstümlichen Linie treu. Das Publikum liess sich mitreissen und hiess alle Schwinger mit kräftigem Händeklatschen willkommen. Die gemeinsam gesungene Nationalhymne erfüllte die Arena, der folgende Applaus betonte die Liebe zur Heimat.

 

Anschwingen

„Manne a d `Arbet!“ Nach dem achten Gongschlag, präzise um 8 Uhr, wurde zusammengegriffen.

Hasler Manuel konnte den Gang gegen Kundert Daniel mit 9.75 Punkten gewinnen, Erb Roger hatte gegen den Eidgenossen Gloggner Philipp das Nachsehen, Alpiger Nick musste sich auch gleich zu Beginn einem Eidgenossen stellen, Nötzli Bruno, ein gestellter Gang resultierte daraus. Mahrer Jürg verlor gegen Scheuber Lutz, Thürig Mario gegen Kindlimann Fabian.

Bieri Christoph und Mathis Marcel tasteten sich ab. Mathis wartete den Moment zum Kontern ab, es blieb aber bei einem Gestellten. Gisler Bruno gelang es, Sempach Thomas am Boden zu entkommen und erzwang so einen gestellten Gang.

Hermann Olivier, Räbmatter Patrick, Studinger Stefan, Thoenen Henryc, Blatter Lorenz, Döbeli Andreas, Hauri Urs konnten den ersten Gang für sich entscheiden.

 

 

Anita Biedert – Vogt / Medienverantwortliche BLKSV